Irish Terrier Symposium 2019 in Gudensberg

  • Irish-Terrier-Symposium 2019





    Einer der Jahreshöhepunkte von Irish Online ist in jedem Jahr das mittlerweile traditionelle Irish-Terrier-Symposium, das am 24.03.2019 mit informativem Programm wiederum in Gudensberg stattfand. Angemeldet hatten sich diesmal rund 60 Teilnehmer*innen, viele davon samt Vierbeinern. Bereits am Vorabend traf man sich im "Hotel am Stadtpark" zur allgemeinen Begrüßung in geselliger Runde.

    227-550a9a36.jpg



    228-fb957c4b.jpg



    229-ce51f980.jpg



    230-66ab72d6.jpg



    231-0624fdf6.jpg



    232-d2146457.jpg



    233-d89eaabb.jpg



    234-8c1fbf8c.jpg



    Am Sonntag wurde es dann nach einer teils etwas kurzen Nacht und nach einem ausgiebigen Frühstück ernst. Freudiges Wiedersehen!



    235-8cc823cc.jpg



    239-e2b41c23.jpg





    238-f5e0e6b8.jpg



    237-41074a38.jpg



    Die Technik war bereit...



    241-e1bde6b7.jpg



    ...die Kameras auch...



    243-5835d0f8.jpg



    249-6f989030.jpg



    Mr. Dog himself wachte über allem



    242-9377326a.jpg



    Fleißige Hände hatten Einiges vorbereitet.



    244-4cea44bf.jpg



    245-f2f02e5f.jpg



    ...und dann ging's los.



    236-cf988d55.jpg



    Karina Grüttner eröffnete offiziell das Irish-Terrier-Symposium 2019.



    246-b787fbd5.jpg



    248-ff694313.jpg





    Dr. med. vet. Ulrich Merschbrock informierte über den aktuellen Wissensstand über die Cystinurie:



    252-9076715a.jpg



    250-debf3047.jpg



    Ulrich Merschbrock ging in seinem Vortrag „Erblich bedingte Cystinurie beim Irish Terrier- Krankheit, Genetik, Ausblick“ auf die Entstehung der Erkrankung anhand der biochemischen und pathophysiologischen Grundlagen ein. Er beschrieb, dass durch ein Überangebot von hauptsächlich Methionin in der Nahrung der Körper, wenn ihm durch einen Gendefekt bestimmte Transportmechanismen in der Aufnahme im Darm und der Rückresorption in der Niere fehlen, es durch die biochemische Umwandlung in die Aminosäure Cystin bei ungenügender Wasseraufnahme und einem zu niedrigen Harn-pH-Spiegel zu einer Kristall- und Steinbildung im Nieren- und Harnblasenbereich kommt.



    247-dbfd50db.jpg



    251-0f35cb59.jpg



    255-35ebdc9d.jpg



    253-33be3885.jpg



    Es wurden Bilder von Steinen gezeigt und eine Statistik aller in den letzten 25 Jahren in einem Labor untersuchten Harnblasensteinen bemüht.

    Es sollte hierbei betont werden, dass die Cystinurie beim IT ein sehr seltenes Geschehen ist (0,08 Promille der eingesandten Steine sind Cystinsteine) und nicht vergleichbar mit der Häufigkeit anderer erblicher Erkrankungen bei anderen Hunderassen. Trotzdem können lebensbedrohliche Zustände wie Verschluss der Harnröhre und Verletzungen der Blase entstehen. Das Vorhandensein von Testosteron, dessen genaue Wirkungsweise man nicht kennt, führt als Cofaktor zu dieser Erkrankung, die daher nur bei Rüden auftritt. Es wurden weiterhin Untersuchungs- und dann Therapiemöglichkeiten genannt, die hauptsächlich in einer Kastration, der Umstellung auf eine methioninärmere Nahrung, eine Erhöhung des Harn-pH-Spiegels sowie einer vermehrten Wasserzufuhr bestehen. Es wurde auf den unterschiedlichen Methioningehalt im Hundefutter und auf den z.T. erheblichen industriell hergestellten Zusatz dieser Aminosäure im Geflügel- und Aquafischfutter hingewiesen. Diese Eiweißquelle wird auch zunehmend als Hundefutter genutzt.



    254-bf4a1f72.jpg   256-82e5690a.jpg



    257-a95f1f9c.jpg 258-2a85a00d.jpg



    259-a6e5ae1b.jpg



    Im letzten Teil des Vortrags erläuterte Ulrich Merschbrock die unterschiedlichen genetischen Ursachen der Cystinuriearten bei verschiedenen Hunderassen und anhand von Bildern abschließend die beiden in der Forschung diskutierten Vererbungsgänge, nämlich den autosomal-rezessiven und den x-chromosomal-rezessiven. Er machte deutlich, dass er sich aus persönlichen Gründen seit dreieinhalb Monaten als Organisator und Mediator zwischen den Forschungsstätten der Uni Bern und der Uni in Pennsylvania versteht und einbringt, um der Erforschung in der bisher ungeklärten Ursache und der Entwicklung eines Gentest einen Schub zu verschaffen. Hierbei konnte er den Zuhörern als erstes Ergebnis dieser sehr guten Zusammenarbeit ganz frisch mitteilen, dass die Uni Bern vielversprechende Hinweise auf den möglichen Vererbungsgang hätte, die er bitte noch nicht veröffentlichen möge und dass man sehr optimistisch und motiviert sei, in absehbarer Zeit Erfolge zu präsentieren.



    262-96df4d80.jpg



    263-e8059e45.jpg



    264-57fa806f.jpg



    265-8e31f385.jpg  266-060a6a54.jpg



    267-774e57e3.jpg



    268-acda452f.jpg



    269-e8468ad8.jpg



    Ulrich Merschbrock betonte, dass es für die Forschungsgruppe noch wichtig wäre, Blut von klinisch unauffälligen Rüden mit niedrigen COLA-Werten als Kontrolle zu erhalten, um bei einer Veröffentlichung eine sichere Grundlage zu haben. Mit dieser eigentlich positiven Aussage wurde der Vortrag beendet.



    270-67c0b14a.jpg





    Heike Sonnefeld und Prof. Dr. med. Petra Platen vom Zwinger "Magic Heroes" berichteten danach sehr kurzweilig und anschaulich über ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit dem ersten Wurf.



    271-590b1ee8.jpg



    272-58ca32e7.jpg



    273-6a4f041d.jpg



    274-5b329b8c.jpg



    275-29523fce.jpg



    276-d1274c46.jpg 277-6d6e48e6.jpg



    278-039a2099.jpg



    279-e5c06210.jpg



    Von den Vorbedingungen, die eine neue Zuchtstätte erfüllen muss, spannte sich der Bogen über die Auswahl eines geeigneten Rüden, den Belegungszeitpunkt und die umfangreichen Vorbereitungen.



    283-a2b476e2.jpg



    280-ca1263c2.jpg



    281-808e0a09.jpg



    282-51f2cd1c.jpg



    Und dann war es so weit:



    284-f873a9a4.jpg



    285-13c919d5.jpg



    286-d4943cfb.jpg  



    287-73e44892.jpg



    Heute sind die Hundekinder schon groß:



    289-21e98fba.jpg



    Es war ein abwechslungsreicher, spannender und amüsanter Vortrag.



    288-4f6e437d.jpg



    Thomas Zengler und Karina Grüttner gaben im Anschluß einen Überblick über die Funktionen des "neuen" Forums von Irish Online.



    290-99113704.jpg



    292-a4cc8a43.jpg



    291-e37ca2cb.jpg



    293-3dddbb4f.jpg



    304-d7f36a54.jpg



    Weit zurück in die Vergangenheit führte Hans Grüttners Vortrag über das Bild des Irish Terriers im Wandel der Zeit.



    294-f6d39a8a.jpg



    296-11cf032d.jpg  295-8f5f0f98.jpg



    301-8e234fc6.jpg



    299-2dda88df.jpg



    302-b18054ca.jpg



    303-d4dc62eb.jpg



    300-10225fba.jpg  305-41623af6.jpg



    306-129e07c4.jpg



    308-5a36c4df.jpg



    Unvergessen ist der Besuch der Gräfin Stauffenberg auf der Emsmühle.



    307-651483fa.jpg



    Elke Buhlmann und Thomas Zengler schlossen einen kleinen Exkurs zum Thema "Irish Terrier in der Prosa"...



    326-fb913206.jpg



    309-9d51203e.jpg



    mit Auszügen aus den Büchern von Jack London und der berührenden Geschichte über "The Pikeman's Dog" aus Australien an, einen Irish Terrier, der seinem bei einem Arbeiteraufstand 1854 getöteten Besitzer auch nach dessen Tod die Treue hielt.



    Robert Hache gab den jährlichen Ausblick auf die Erfolgsbilanz der Onliner und den Ausgang der Plessefels-Trophy 2019.



    315-b232349d.jpg



    Die Plessefels-Trophy-Gewinnerin des letzten Jahres, Svea Tepper:



    316-8d95f273.jpg



    Die Bilanz 2019



    320-6a2a4032.jpg



    322-2545d9a0.jpg



    323-eaca28ec.jpg



    And the winner 2019 is: Darren Al Capone, Züchter und Besitzer: Sascha Rühl



    317-2b208123.jpg



    318-dcd950fb.jpg  319-3a860fff.jpg



    324-7f4d3e0d.jpg



    Wir gratulieren herzlichst zu diesem Erfolg. Somit hat Mr. Dog für ein Jahr eine neue Bleibe.



    Ja, und das war's für diesen Tag. Das Symposium war vorüber. Doch alle freuten sich auf das Treffen im nächsten Jahr in Gudensberg.

    Dank sei an dieser Stelle gesagt an das Orga-Team und die Referenten, die für einen interessanten und kurzweiligen Nachmittag sorgten. Ganz besonderer Dank an Ulrich Merschbrock, der nicht nur einen engagierten und gut referierten Vortrag hielt, sondern auch eine Zusammenfassung für diesen Forumsbeitrag lieferte.



    Ulf und Inge Käsgen

    588_05_05_11_12_01_51.gifDr. Ulf und Inge Käsgen mit Limerick Whiskey von der Emsmühle

  • Dr. Ulf Käsgen

    Hat den Titel des Themas von „Irish Terrier Symposium 2019 in Gudesnberg“ zu „Irish Terrier Symposium 2019 in Gudensberg“ geändert.